Neue Funktionen: Zitation, Export, alternative Metriken, Newsletter

Das heute veröffentlichte Update der Forschungsplattform enthält neue Funktionen und einige Fehlerkorrekturen:

Zitation & Export

Auf der Detailseite eines Publikationseintrages erscheint in einem etwas veränderten Layout nun die Zitation der Publikation. Diese kann per copy&paste weiterverwendet werden. Zudem lässt sich die Zitation auch exportieren, bei Bedarf in verschiedenen Formaten.
Die vollständige Zitation wird nun auch in den Listen angezeigt, so dass bereits dort z.B. auch die Zeitschrift, in welcher ein Artikel erschienen ist, ersichtlich wird (der Export einer ganzen Liste im angezeigten Zitationsformat ist ebenfalls neu direkt möglich).

Neues Layout & Funktionen

Alternative Metriken

Gleich unterhalb der Zitation werden in der Detailansicht neu Angaben zu der Nutzung dieses Eintrages angezeigt. Diese Angaben stammen entweder von EBSCO (der Metasuche der Universitätsbibliothek) oder aus diversen sozialen Medien. Eine Voraussetzung dafür ist, dass eine DOI bei der Publikation eingetragen wurde. Wer mehr Informationen erhalten möchte, klickt auf „see Details“.

Altmetrics PlumX - details

Fehlerkorrekturen

Neben diversen kleineren Korrekturen werden neu auch wieder die Herausgeberwerke in der eigenen Publikationsliste angezeigt. Leider werden nun aber alle Publikationen in der Webliste angezeigt, bei denen man als Forscher/in als Herausgeber aufgeführt wurde, also auch Kapitel eines herausgegebenen Buches. Wir sind noch am Abklären, wie dieses Problem gelöst werden kann. In der PDF-Publikationsliste, welche über die Profilseite einer Forscherin oder eines Forschers abrufbar ist, werden jedoch keine solchen Kapitel ausgegeben.

Newsletter

Neu werden im monatlichen Newsletter auch die Zusammenfassungen der neuesten Publikationen aufgeführt (sofern diese eingetragen sind). Leider führte diese Änderung anfangs September dazu, dass die externe Newsletter-Software fälschlicherweise nochmals den März-Newsletter verschickt hat, weil die Software die Einträge nicht aktualisieren konnte. Inzwischen ist dort der Fehler behoben worden.

Ruedi Lindegger Twitter

Korrekturen auf der Forschungsplattform

Wie früher angekündigt, standen die letzten Wochen im Zeichen der Fehlerkorrekturen. Behoben sind unter anderem:

  • Vorschlagsliste HSG-Autor/innen: Neue HSG-Mitarbeitende tauchen nun auch bei der Eingabe der Autor/innen bzw. Herausgeber/innen in der Vorschlagsliste auf:
    Vorschlagsliste HSG-Autor/innen
    Wählen Sie HSG-Autor/innen immer aus dieser Liste aus, denn damit werden die Publikationen mit dem entsprechenden Personenprofil verlinkt.
  • Rechte bei Projekten: In einigen Fällen konnten Forschende keine Projekte in Alexandria anlegen (der Fehler hing vermutlich mit dem oben zusammen).
  • Fehlerhafte Gruppenanzeigen: Änderungen in der Personenprofil-Datenbank der HSG-IT brachten mit sich, dass bei neu eingetragenen Publikationen neben den Instituten fälschlicherweise auch andere Einträge angezeigt wurden. Dieser Fehler ist nun behoben, es werden automatisch nur noch die Institute (Organisationseinheiten) der beteiligten Forscher/innen angezeigt:
    Institute
  • Abonnieren Newsletter: Externe Benutzer/innen der Forschungsplattform können den monatlichen Newsletter nun ebenfalls abonnieren (HSG-Forschende erhalten ihn automatisch nach der Erstanmeldung in Alexandria).

Leider haben sich in der PDF-Publikationsliste Fehler eingeschlichen, welche die Funktionalität der Liste einschränken (zum Beispiel durch das Fehlen von detaillierten Angaben bei Konferenzbeiträgen). Wir sind an der Fehlerbehebung und versuchen, die PDF-Liste möglichst bald in korrekter Weise auszugeben.

Ruedi Lindegger Twitter

Nach der Migration heisst Weiterentwicklung!

Nach einer ersten Startphase der Forschungsplattform Alexandria mit der neuen Software (eprints) harren noch ein paar Fehler ihrer Behebung:

  • Verlinkungen auf Alexandria-Publikationen: Noch offen ist die Korrektur der Links auf Alexandria-Einträge im CMS der Universität. Da diese Homepage ebenfalls gerade migriert wurde, stehen dort im Augenblick noch andere Fehlerbehebungen im Zentrum.
  • Vorschlagsliste HSG-Autor/innen: Neue HSG-Mitarbeitende tauchen zum Teil nicht in der Vorschlagsliste bei der Eingabe der Autor/innen bzw. Herausgeber/innen auf. Dies führt dazu, dass die eingegebene Publikation nicht mit dem Profil der entsprechenden Person verknüpft wird (fehlende Benutzer ID).
  • Rechte bei Projekten: In einigen Fällen können Forschende keine Projekte in Alexandria anlegen (fehlende Berechtigung).
  • Fehlerhafte Gruppenanzeigen: Änderungen in der Personenprofil-Datenbank der HSG-IT brachten mit sich, dass bei neu eingetragenen Publikationen neben den Instituten fälschlicherweise auch die SAP-Gruppen der Forschenden angezeigt werden.

Diese (und noch andere Fehler) sind in Bearbeitung und sollten hoffentlich bald behoben werden können. Wenn Sie weitere Fehler entdecken oder Ausbauideen haben, bitte kontaktieren Sie mich!
Bereits auf der Agenda ist die Erweiterung der Plattform mit der ORCID Forscher/innen-ID.

Ruedi Lindegger Twitter

Update: Login-Probleme und Personenprofile

Anmeldung AlexandriaLeider sind noch nicht alle Probleme beim Anmelden in der Forschungsplattform Alexandria behoben. Auch der automatische Datenbezug vom zentralen Personenprofil der HSG in die Forschungsplattform funktioniert noch nicht wie gewünscht. Dies tut uns sehr leid.
Unsere Programmierer arbeiten an den Problemen und wir hoffen, die Fehler bald möglichst ausgemerzt zu haben.

Anmeldung PersonenprofilmanagerFalls Sie sich im neuen Personen-profilmanager anmelden können, danach aber einen Fehler erhalten ‚404 File or directory not found‘ erhalten, wenden Sie sich bitte an den Servicedesk der HSG. Der neue Personenprofilmanager wird von der HSG-IT betrieben, nicht von der Forschungsförderung, wie die Forschungsplattform Alexandria.

So oder so bedauern wir etwaige Unannehmlichkeiten und bitten Sie um Entschuldigung.

Ruedi Lindegger Twitter

Login-Fehler auf der Forschungsplattform

Leeres DashboardIn den letzten Tagen kam es bei einigen Personen nach dem Anmelden auf der Forschungsplattform Alexandria zu einem Fehler: Das Dashboard war leer und es konnten keine Publikationen bearbeitet oder erfasst werden.

Anscheinend führt das neue Login über die IT-Loginseite zu diesem Fehler, wenn Personen mit Umlauten im Namen oder weiteren Namensteilen (z.B. „van“, angehängte Nachnamen) sich bei Alexandria anmelden.

Unsere Programmierer arbeiten an der Lösung des Problems.
Sobald der Fehler behoben ist, wird dies ebenfalls hier wieder kommuniziert.

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Ruedi Lindegger Twitter

[Behoben] Probleme beim Volltext- und PDF-Download mit IE8

[Update 2.4.2013 11:55 Uhr: Der Fehler konnte behoben werden] Im Augenblick gibt es mit dem Internet Explorer Version 8 Probleme beim Downloaden von Volltexten und PDFs (z.B. Publikationslisten). Es erscheint dann folgende Fehlermeldung:

Download-Fehler mit IE 8

Unsere Programmierer arbeiten an der Behebung des Fehlers.

Bis dann können Sie Volltexte und PDFs mit einem anderen Browser (Firefox, Chrome, Opera) oder mit einer neueren Version des Internet Explorers herunterladen.

Ruedi Lindegger Twitter

Serverprobleme und Zugriffe im 2013

Im Januar und Februar 2013 war die Forschungsplattform Alexandria durch stark angewachsene Zugriffszahlen v.a. aus China gefordert. Dies führte leider zwischenzeitlich auch dazu, dass der Server nicht mehr verfügbar war. Soweit ich feststellen konnte, stammten die Zugriffe von den Indexierungsdiensten der chinesischen Suchmaschine Baidu.

Vermutlich dürfte diese vermehrte Integration in den chinesischen Suchindex auch dazu führen, dass Forschungsresultate häufiger aus China abgerufen werden. Die Zugriffszahlen scheinen dies zu bestätigen.

Zugriffe Februar 2013:Zugriffe Februar 2013

Zum Vergleich die Zugriffe vom letzten Jahr (Februar 2012):

Zugriffe Februar 2012

Zusammen mit dem IT-Ressort und unseren Programmierern arbeiten wir daran, die Forschungsplattform trotz den vermehrten Zugriffen stabil zu betreiben und Ausfallzeiten möglichst zu minimieren.

Ruedi Lindegger Twitter