ex ante: Forum für juristische Nachwuchsforschende

ex ante ist die Zeitschrift juristischer Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern sämtlicher Schweizer Universitäten. Assistierende an der Law-School der Universität St. Gallen haben dieses Format ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe der Zeitschrift erscheint diesen Juli. Sie befasst sich mit verschiedenen rechtswissenschaftlichen Fragen zum Thema «Energie», zudem enthält sie auch themenunabhängige Beiträge.

Neue Ideen zu aktuellen Rechtsfragen
ex ante verpflichtet sich in erster Linie zwei Zielen: Einerseits möchte die Zeitschrift Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern der Rechtswissenschaften eine Möglichkeit bieten, erste Publikationserfahrungen nach qualitativ hochstehenden, wissenschaftlichen Standards zu sammeln. Dabei unterstützt ex ante seine Autorinnen und Autoren auf besondere Weise. Um eine hohe wissenschaftliche Qualität der Beiträge zu gewähren, erhalten die Autoren mehrfach Feedback zu ihrem Beitrag: zum einen vom Herausgeberteam selbst, zum andern von einem Mitglied des Lektorenteams von ex ante, das aus renommierten Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern besteht. Andererseits möchte ex ante sowohl der Wissenschaft wie auch der Praxis frische Gedanken zu aktuellen Problemen zugänglich machen: Junge Ideen sollen dabei helfen, neue oder wenig beachtete rechtliche Aspekte aktueller Themen zu erfassen und zu lösen, wodurch der wissenschaftlicher Diskurs der Rechtswissenschaft bereichert wird.

Fokus auf Energie, Life-Science, Sexualität, Nahrung
ex ante steht allen rechtswissenschaftlichen Nachwuchskräften offen. Die Zeitschrift beschränkt sich hinsichtlich ihres Inhalts nicht auf einen bestimmten Rechtsbereich, sondern widmet sich rechtsbereichsübergreifend aktuellen Themen der Gesellschaft: Die ersten vier Ausgaben erscheinen zu den Themen «Energie», «Life-Science», «Sexualität» und «Nahrung». Neben den themenspezifischen Abhandlungen als Schwerpunkte der jeweiligen Ausgaben, enthält ex ante aber auch andere Beiträge wie Kurzkommentare, Beiträge mit besonderem Interesse für die Rechtspraxis oder themenunabhängige Aufsätze. ex ante ist zudem mehrsprachig: es werden Aufsätze in den Sprachen Deutsch, Französisch sowie Englisch publiziert.

Die Zeitschrift erscheint zweimal pro Jahr – je einmal im Sommer und im Winter – und kann im Abonnement oder als Einzelausgabe erworben werden. Sämtliche Beiträge sind zudem über das juristische Informationsportal Swisslex abrufbar.

Link: http://www.ex-ante.ch/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.