Uni St.Gallen neu auf economistsonline.org

Seit heute können die volkswirtschaftlichen Publikationen der Universität St.Gallen und ausgewählte Personenprofile von Forschenden auf dem Portal www.economistsonline.org abgerufen werden. Die Universität St.Gallen ist damit die erste Schweizer Universität und eine der ersten ausserhalb der EU, die ihre Daten in Economistonline integriert hat. Die enge und intensive Zusammenarbeit zwischen der HSG-Bibliothek, den Betreibern von Economistsonline und Alexandria sowie unseren Programmierern machte dies möglich.

Das Portal wird vom Konsortium NEREUS betrieben und präsentiert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von einigen weltweit führenden Institutionen und deren Publikationen. Von der EU mitfinanziert, startete das Portal Ende Januar 2010 und umfasst bereits mehr als 900’000 bibliographische Datensätze inklusive Verlinkung zum Volltext, falls dieser Open Access ist.

Die Personenprofile können in Economistsonline über das Menü ‹Publikationslisten› aufgerufen werden. Mittels sogenannter Drill-down-Auswahlen (jeweils links) lassen sich die angezeigten Einträge eingrenzen. So werden etwa innerhalb einer individuellen Publikationsliste auf Wunsch nur Einträge einer Publikationsart, Sprache oder einer Zeitschrift angezeigt.

Economistsonline übernimmt alle Publikationen, die auf der Forschungsplattform Alexandria als volkswirtschaftliche Publikationen gekennzeichnet sind. Dies geschieht beim Einstellen einer Publikation oder kann nachträglich von eingeloggten Benutzern über das Alexandria-Menü ‹verwalten›  bei einer Publikation angegeben werden:

Alle volkswirtschaftlichen Publikationen von Alexandria werden exportiert und sind über die Suche auffindbar, auch wenn die Autorinnen und Autoren kein individuelles Profil auf dem neuen Portal haben. Die Auswahl der Personenprofile bzw. Publikationslisten für Economistsonline orientierte sich am aktuellen Vorlesungsverzeichnis der Universität St.Gallen (Professoren, Privat- und Nachwuchsdozenten).

Ein kleiner Anzeigefehler existiert noch bei Buch-Einträgen: Die Herausgeber eines Buches werden im Augenblick noch nicht angezeigt (Autoren aber schon). Der Fehler ist den Betreibern von Economistsonline bekannt und sollte demnächst behoben werden.

Ruedi Lindegger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.